15.01.2013

Detroit 2013: Neuer Maserati Quattroporte vorgestellt


Maserati präsentiert auf der NAIAS in Detroit den neuen Quattroporte.


Die sechste Auflage ist länger, bietet ein neu entwickeltes Allradsystem und bringt zwei starke V-Motoren mit Turboaufladung ins Spiel. Der starke 3,8-Liter-V8-Motor stellt 530 PS bereit und ermöglicht kurzfristig 720 Nm Dremoment.
Neues Spitzentriebwerk des Quattroporte ist der 3,8-Liter-V8-Motor, der im Vergleich zum bisherigen Sport GT-S mit mehr Leistung aufwartet und dabei um 20 Prozent weniger CO2 emittieren soll. Bei geringerem Hubraum sorgen die Twin-Turbo-Aufladung und die Benzindirekteinspritzung für 18 Prozent mehr Leistung. Das Triebwerk stellt 390 kW (530 PS) und 650 Newtonmetern Drehmoment bereit. Zusätzlich kann das maximale Drehmoment bei Overboost kurzfristig auf 710 Nm gesteigert werden.

Im Quattroporte debütiert auch ein neues V6-Aggregat, das viele konstruktive Merkmale des V8-Triebwerks aufweist – zum Beispiel Ventilsteuerung, das Turbosystem und die Benzindirekteinspritzung. Mit einer Leistung von 301 kW (410 PS) sorgt es zusammen mit dem maximalen Drehmoment von 550 Nm zwischen 1.500 und 5.000 Umdrehungen für guten Vortrieb. Das hinterradgetriebene Modell soll aus dem Stand in 5,1 Sekunden auf 100 km/h spurten, die Allradversion sogar in nur 4,9 Sekunden. Mit Höchstgeschwindigkeiten von 285 km/h bzw. 284 km/h liegen beide auf dem Niveau des aktuellen Quattroporte Sport GT-S. Alle Triebwerke folgen der jüngeren Unternehmenstradition und werden bei Maserati entwickelt sowie bei Ferrari in Maranello gefertigt.

In allen Versionen verfügt der neue Quattroporte serienmäßig über ein 8-Gang-Automatikgetriebe von ZF. Wie gewohnt stehen mehrere Betriebsmodi zur Verfügung: Auto Normal, Auto Sport, Manual Normal, Manual Sport sowie I.C.E. (Increased Control and Efficiency). In den beiden manuellen Modi können die Gänge vom Fahrer mittels zentralem Schaltknauf oder per Lenkradwippen gewechselt werden.

Zu den technischen Innovationen im Innenraum gehört ein 8,4’’ großer Touchscreen. Über ihn werden nicht nur das serienmäßige Navigationssystem bedient und dargestellt, sondern auch der DVD-Player (für Audio und Video), Radio-Tuner, Bordcomputer und Fahrzeugfunktionen, beispielsweise die Klimatisierung, gesteuert. Zum Serienumfang gehört überdies Keyless Go zum schlüssellosen Öffnen der vorderen Türen (für Fondtüren und Kofferraum als Option).

Von einem Multimediasystem mit zwei 10,2’’-Farbbildschirmen über ausklappbare, lederbezogene Tische und eine eigene Fond-Klimaautomatik bis hin zu zwei individuell einstellbaren Einzelsitzen mit Heizung und Belüftung fährt Maserati auch im Fond Luxus auf. Alternativ wird der Quattroporte ab Werk sogar mit durchgängiger Sitzbank für drei Passagiere geliefert.







Quelle: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann





0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 

Copyright © Autos und so Design by O Pregador | Blogger Theme by Blogger Template de luxo